Hier können natürlich nicht ganze Bibliotheken zitiert werden, aber Hinweise auf manche sonst verschollenen Bücher, wie z.B. Orts-Heimatbücher, die nur in geringer Auflage erschienen sind und trotzdem weitere Verbreitung verdienen. Diese Bücher sind keine Allerweltsbücher, für den sachkundigen und suchenden Leser bieten sie eine Fülle von Einblicken in die Geschichte der Dörfer und Städte.
Die allermeisten der genannten Bücher befinden sich in meinem Eigentum. Viele davon sind inzwischen schwer zu beschaffen. Wer sich damit beschäftigen möchte, möge sich an mich wenden.

Bericht über eine Tagung des Ostdeutschen Kulturrates zur Literatur über die Vertreibung der Deutschen (2003-05-29)

Bücher von Privat an Privat:
Vielleicht ist auch etwas für Sie dabei? Vielleicht wollen Sie Bücher loswerden, die fürs Altpapier zu schade sind?

Auch mal im Ostpreußen-Flohmarkt nachschauen!

Bitte beachten Sie auch das Verzeichnis von Periodika zu unserem Themenspektrum!

Alte kostbare Bücher aufzustöbern, ist schwierig. In vielen Fällen hilft das
ZentralVerzeichnis Antiquarischer Bücher.

Eine auf das östliche Mitteleuropa spezialisierte Buchhandlung ist das Einhorn-Antiquariat in Niesky. Schreiben Sie Herrn Dipl.-Ing. Ralf Einhorn, wenn Sie bestimmte Bücher aus diesem Einzugsbereich suchen!

Albanien

Altvaterland – Bilder von der Wende 19. / 20. Jhdt.

Auf das Baltikum hat sich das Antiquariat Harro von Hirschheydt spezialisiert. 
Neue Wiesen 6, D-30900 Wedemark-Elze, Ruf 05130-36758 Bild 05130-36799

Joachim Nolywaika: Die Abrechnung – Die inneren und äußeren Feinde Deutschlands im Spiegel des 20. Jahrhunderts. DS-Verlag Riesa, 358 Seiten, ca 18 €. ISBN: 3-9805844-6-1.

Bautzen – Vorposten der Freiheit Nicht als Buch zu erwerben, nur im Weltnetz. Eine Auseinandersetzung mit dem Sozialismus und Marxismus von Willi Schmitz, Häftling in Bautzen 1948 - 1954.

Der BdV-NRW hat eine große Zahl Bücher zu hier wichtigen Themen einschließlich Kurzbesprechungen auf seiner Leitseite.

Als Benesch meine Familie zerstörte ...
Eine autobiografische Dokumentation von Hugo Fritsch (Brünn)

Benesch: der Liquidator. Vorrede der tschechischen Autorin zu ihrem Buch

Die Benesch-Denkschriften. Die Tschechoslowakei und das Deutsche Reich 1918/19. Helmut Gordon. Druffel-Verlag Starnberg 1990. ISBN 3-8061-1069-9. 336 Seiten140 × 215 mm, gebunden mit farbigem Schutzumschlag. im Ausverkauf ca 12 €. Helmut Gordon beschäftigt sich ausführlich und kritisch mit den diplomatischen Schachzügen von Benesch und Masaryk in der Zeit der Staatsgründung.

Brennendes Oderland. Kämpfe an der Oder zum Ende des 2. Weltkrieges.
Fritz Kohlhase, Friedrich-Otto-Schott-Weg 15a, 31319 Sehnde, Ruf 05138-5176.
Mit Band 3 (2000-03), 144 Seiten mit 6 Karten und 28 Bildern, (ca 16 € einschll. Versand) setzt der Autor die Schilderung der Kämpfe um Küstrin, Königsberg/Neumark, Posen, Schneidemühl und Arnswalde fort. Den Bericht über den Ostwall zwischen Oder und Warthe gibt der damals verantwortliche Festungskommandant von Küstrin, Konrad Sorsche.

Breslau: Die Apokalypse 1945
Der Untergang der Stadt, aufgezeichnet vom Erlebnisträger Dipl.-Biol. Horst W. Gleiß. Vom Betreuer des Zeitgeschichtlichen Heimatarchiv »Festung Breslau 1945« in unendlicher Fleißarbeit zusammengetragen aus allen Festungszeitungen, Wehrmachtsberichten, privaten Aufzeichnungen und aus der Erinnerung vieler Leidensgenossen. 10 Bände: insgesamt etwa 10000 Seiten mit ausführlichen Dokumentennachweisen. Zu beziehen für etwa 200 € (einschll. Versand) beim Verfasser: Horst W. Gleiß, Schwarzenbergstraße 15, D-83026 Rosenheim.  

Der Brünner Todesmarsch 1945 – Nemci ven! – Die Deutschen raus!
Eine Dokumentation über das schrecklichste Geschehen, das je die Bevölkerung einer Großstadt – nach dem Bombenkrieg – getroffen hat. Erarbeitet von Hanns Hertl, Erich Pillwein, Helmut Schneider und Karl Walter Ziegler, herausgegeben von der BRUNA, ISBN 3-00-002566-9. 232 Seiten ca 17 × 25 cm, gebunden. 17,30 € einschll. Versand. Bestellungen an den Buchversand der BRUNA, Osterholzallee 83/1 in 71636 Ludwigsburg.

nemciven-k.jpg (5642 Byte) Die Autoren berichten über die sorgfältig recherchierten Hintergründe und Vorbereitungen des Völkermordes an den wehrlos in ihrer Heimat verbliebenen oder in ihre Häuser zurückgekehrten Deutschen sowie über das grauenhafte Geschehen selbst. 

 


    2001-09-04: Nun auch in tschechischer Sprache
– im Weltnetz unter www.dauphin.cz/list_mimo_edice.html
– Pressekonferenz dazu in Prag am 29. September 2001
   Auszüge aus Ján Mlynáriks Vorrede 

Heimatbuch der Brünner Sprachinsel Durch einen Bildteil erweiterter Nachdruck der beiden Heimatbücher von 1924 und 1925. Hans Felkl und Erich Tomschik, Ludwigsburg 1973, über 265 Seiten 17 × 24 cm, Ganzleinen.

Lexikon bedeutender Brünner Deutscher 1800 – 2000. Ihr Lebensbild, ihre Persönlichkeit, ihr Wirken. Rund 1000 Kurzbeschreibungen Brünner Frauen und Männer, erarbeitet und vorgestellt von Erich Pillwein und Helmut Schneider. 2000. ISBN 3-00-005970-9, 240 Seiten, 12,30 € einschll. Versand. Buchversand der BRUNA, Osterholzallee 83/1 in 71636 Ludwigsburg.

Buchenland = Bukowina

Die Deutschböhmen im Banate. Ein Heimatbuch zur Jahrhundertwende von Pfarrer Josef Schmidt. Beschreibung der Ansiedlung, Absiedlung und Wiederansiedlung der drei Böhmischen Dörfer im Banmater Erzgebirge: Wolfsberg, Weidenthal und Lindenfeld. Reschitza und Alt-Sadova werden in die Darstellung einbezogen. In der ersten Hälfte des 20. Jhdts. in Teschburg (Timisoara) herausgegeben, durchweg in einer schönen Normalfraktur gesetzt.
Ich habe das Buch im Winter 1971 in Weidenthal ausgeborgt, einige Ablichtungen gemacht und im Spätsommer 1971 zurückgegeben.
(Das Buch wurde original angeboten im www.zvab.de für knapp 70 DM!)

Dresden. Lebensbericht eines Dresdners mit vielen Zeitzeugnissen und Grenzüberschreitungen.
Zwei Leseproben:  Dresden 1945-02-13, Erzgebirge 1945-08-10  Titel und Bezugsnachweis dort!

Eintausend Jahre Nachbarschaft
Im Bruckmann-Verlag München erscheint eine Reihe von Büchern, herausgegeben von der „Stiftung Ostdeutscher Kulturrat“ über das Zusammenleben der Deutschen mit den Nachbarvölkern:
Deutsche in Südosteuropa, ISBN 3-7654-1831-5, 1981, 10 DM (Ausverkaufspreis)
Rußland und die Deutschen, ISBN 3-7654-2065-4, 1989, 10 DM (Ausverkaufspreis)
Die Völker des baltischen Raumes und die Deutschen, ISBN 3-7654-2404-8, 1995, 10 DM (Ausverkaufspreis)
Alle Bücher (etwa 370 Seiten im Großformat 24 × 30 cm) sind mit fundierten Berichten, reichlich Zeichnungen und Bildern sowie farbigem Schutzumschlag ausgestattet und in Ganzleinen gebunden.
Die Reihe wurde fortgesetzt, jedoch liegen mir die entsprechenden Daten zur Zeit nicht vor.

Heimatbuch über Frain an der Thaya in Vorbereitung.

*2001-08-24 Ein neues Geschichtslexikon ruft zur Mitarbeit auf.

*Groß-Kleeberg und Klaukendorf im Ermland
Ein Buch von Georg Kellmann über die Geschichte dieser Kirchspiele.

Unsere Heimat ist uns ein fremdes Land geworden. Eine Dokumentation des Herder-Institutes in Marburg über das Schicksal der Deutschen in Ostdeutschland (Schwerpunkt Schlesien) 1945 bis 1950. Aus polnischen Archiven.

Was wäre, wenn? Neues Buch über Prozeß nach Hitler-Putsch 1923

*Jugoslawien: Ein Buch über Eindrücke aus dem heutigen Land.

975 Jahre Kirchberg. Die Entwicklung eines Dorfes in Niederhessen in der Mitte und der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 274 Seiten 17 × 24 cm + Anzeigenteil, durchgehend bebildert, broschiert mit farbigem Umschlag (Luftbild des Dorfes). ISBN 3-931398­02­1.
Dargestellt wird auch die Eingliederung vertriebener Sudetendeutscher samt einer Vorgeschichte aus der Sicht der Betroffenen. Am 4. Juni 1946 kamen doppelt so viele Greise ins Dorf wie ansässig waren. Von einem Tag zum andern mußten die 630 Kirchberger etwa 150 Egerländer aufnehmen. 6 Wochen später nochmals über 30 !
Das Buch wurde von Markwart Lindenthal erarbeitet und zusammengestellt zum Dorffest 1996. Bei ihm zu bestellen für 8 €uro einschll. Versandkosten.

Das Einwohner- und Familienbuch Kirchberg 1350 bis 1900 mit dem Ortsadel Hund ab 1250. Sämtliche urkundlichen Überlieferungen nach Personen geordnet. Eine Fundgrube für den Familienforscher und den Heimatkundler gleichermaßen.
Werner Guth hat in fast 20jähriger Arbeit alle nur denkbaren Quellen zur Dorfschaft Kirchberg ausgewertet und nach Personen und Familien geordnet wiedergegeben auf ca 640 Seiten 17 × 24 cm. Gebunden. Im Bilstein-Verlag herausgegeben vom Gechichts- und Heimatverein Kirchberg als Band 1 einer geplanten Berichtsreihe über Kirchberg. ISBN 3-913398-01-3. Erhältlich für 31 €uro einschll. Päckchenversand bei Markwart Lindenthal.

Deutsche Kriegsgefangene in Polen. Rezension eines polnischen Buches aus dem Jahre 2001.

Land an der ThayaEin neues Buch (2001-05-17)

Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien.
Jahrbuch 2002
, zusammengestellt von Irene Kunc.
Porträts und Berichte aus den verschiedenen Regionalverbänden der Deutschen in Tschechien.

Laubenhäuser im Oder-Weichsel-Gebiet
Uta und Klaus Puls, 1999, ISBN 3-00-005098-1
120 Seiten 21 × 21 cm, broschiert. Viele historische und aktuelle Lichtbilder, Landkarten, Lageskizzen und Zeichnungen.
für ca 13 €uro (einschließlich Porto) zu beziehen bei den Verfassern.
Diese handliche Broschüre erschließt eine alte Hauslandschaft, die sich von der nördlichen Mark Brandenburg durch Hinterpommern bis zum Weichsel-Nogat-Delta hinzieht und die Brücke schlägt nach Ostpreußen.

Historischer Holzbau in Europa.
Wolfgang Halfar 1999, ISBN 3-924219-15-X
ca 170 Seiten A4, broschiert. Eine eindrucksvolle Zusammenstellung einer großen Fülle vion Materialien (Abbildungen und Erläuterungen) über die Vielfalt der Holzbauweisen. Der schlesische Kunsterzieher und Künstler Wolfgang Halfar, Begründer und „Erbauer“ des Regionalmuseums in Wolfhagen bei Kassel, zeigt die regionalen Eigenheiten der Holzbaukunst und ihre zeitliche Entwicklung auf. Das Buch entstand als „Katalog“ zur gleichnamigen Ausstellung im Regionalmuseuim Wolfhagen.
Das Buch wurde neu aufgelegt als Zusammendruck mit dem ebenso interessanten Bericht „100 Jahre Zimmerer-Innung Kassel“ (97 Seiten mit Texten, Bildern, Statistiken) und ist für 15 €uro Vorkasse einschließlich Postversand (Inland) zu bestellen bei der Zimmerer-Innung Kassel

Der Mensch, der mir geholfen hat. Berichte aus Flucht und Vertreibung von Hörern des WDR. etwa 200 Seiten 13 × 21 cm, broschiert. Gesammelt und ausgewählt von Gudrun Schmidt. Herausgegeben 1995 vom Westdeutschen Rundfunk. Sendereihe „alte und neue Heimat“. WDR Köln. Lieferbedingungen und Preis leider unbekannt.

Nationale Frage und Vertreibung der Deutschen in der Tschechoslowakei
Fakten, Forschungen, Perspektiven aus dem Abstand von 50 Jahren.
Kulturland Oberösterreich. Linz 2000. Vom Oberösterreichischen Landesarchiv herausgegeben als Sonderdruck der Mitteilungen (Nr. 19).
Beiträge von Richard G. Plaschka, Arnold Suppan, Friedrich Prinz, Helmut Slabnicka, Dieter Blumenwitz, Emilia Hrabovec, Jaroslav Kucera, Brunhilde Scheuringer.

Kirchspiel Nordenburg in Ostpreußen. Chronik und Dokumentation.

Ortslexikon der böhmischen Länder 1910 – 1965. Im Collegium Carolinum, München, erarbeitet von Heribert Sturm in den Jahren 1977 bis 1983 nach den amtlichen Unterlagen von 1910, 1930, 1938/39, 1945/49, 1955, 1961. Es verzeichnet alle Wohnplätze, Weiler, Gemeinden und Städte mit ihren jeweils gültigen Bezeichnungen in deutscher und tschechischer Sprache (soweit zweisprachige Bezeichnungen gebräuchlich waren). Die Gliederung entspricht den politischen sowie den Gerichtsbezirken. Durch die Angabe der amtlichen Bevölkerungszahlen nach deutscher und tschechischer Volkszugehörigkeit lassen sich die politisch-geschichtlichen Entwicklungen für jeden kleinen Ort im einzelnen nachzeichnen.
Das Ortslexikon wurde zuerst in 12 Einzellieferungen herausgebracht und 1995 als Gesamtband neu aufgelegt (ISBN 3-486-51762-7). Knapp 950 Seiten im Lexikonformat 17 × 24 cm, in Leinen gebunden, ca 180 €uro. Das Collegium Carolinum gibt auch einige restliche Einzellieferungen verbilligt ab und hält auch eine Studienausgabe (broschiert) ebenfalls wesentlich verbilligt noch in kleiner Stückzahl bereit.

Ortslexikon Sudetenland von Prof. Ernst Pfohl. Genaugenommen ist der Titel falsch, denn das Buch enthält Kurzbeschreibung zu jedem Ort in der damaligen Tschechoslowakischen Republik. Nachdruck der Ausgabe aus den frühen dreißiger Jahren. Die Angaben zur Bevölkerung tragen leider keine Jahreszahlen, aber das ist wohl auch der einzige Mangel des universellen Nachschlagewerkes. Verlag Helmut Preußler, Nürnberg 1987. ISBN 3-925362-47-9. Fast 700 Seiten 15 × 22 cm, gebunden.

Ostpreußische Post Subskription für ein neues Buch zu einem alten Thema.

Ostpreußisches Bauen. Beiträge zur ostpreußischen Baugeschichte und zu Neuer Gestaltung.
Eine Heftreihe von Wulf Dietrich Wagner, Postfach 6653, 76046 Karlsruhe, Ruf 0721-25868. 48 Seiten A4 + Umschlag, + Beilage zweiseitig A2 Gutsanlage Gesamtdarstellung. ca 10 €uro je Heft.
Konto 9257973 bei der Sparkasse Karlsruhe, BLZ 660 501 01.
1994 und 1995 erschienen die ersten beiden Hefte mit Beschreibungen, alten und jungen Bildern von Bauten unterschiedlichster Art aus dem ländlichen Bereich: Siedlungshäuser, Bauernhöfe, Gutshäuser, Herrenhäuser. Dazu einige Aufsätze zum Thema.

*Persekuce: ein tschechisches Buch über die Vertreibung der Deutschen

Eine Politische Legende. Keine Massenaustreibung von Tschechen aus den Sudetengebieten 1938/39. Fritz Peter Habel. Verlag Langen Müller, ISBN 3-7844-2589-5. Fast 260 Seiten 17 × 24 cm broschiert. ca 20 €uro gebundener Ladenpreis. Dies ist kein Lesebuch, sondern der durch eine erdrückende Fülle von Einzelnachrichten für jeden Ort des Sudetenlandes geführte Beweis, daß die tschechischen (und von manchen Deutschen ungeprüft wiederholten) Behauptungen nicht der Wahrheit entsprechen.

Pravda vitezi -:- Die Wahrheit siegt. Unter diesem Motto (Wappenspruch der tschechischen Staaten seit 1919) hat die Arbeitsgemeinschaft Sudetendeutscher Lehrer und Erzieher – pädagogischer Arbeitskreis für Mittel- und Osteuropa
24 tschechischen Behauptungen ihre Antworten entgegengestellt.
Zu beziehen von OStD Ernst Korn, Mozartstraße 2, D-82152 Krailling, Ruf 089-8571818.

Rochlitz an der Iser, Ortsbuch, Kann über den Ortsbetreuer bezogen werden:
Walter Erlebach, Zum Klärwerk 28,
89269 Vöhringen, Ruf  07306-31926.

Rosen auf die Brücke. Erlebnisbericht aus dem nördlichen Sudetenland. Das Buch überbrückt die Zeit 1945 bis 1993 und berichtet vom schrecklichen Geschehen in Aussig nach dem Ende der Kampfhandlungen bis zu friedlichen und friedfertigen Versuchen einer neuen
Begegnung an der Elbebrücke.
Autor: Gerhard O. Stelzig. ISBN 3-929370-11-5. 192 Seiten A5, broschiert, ca 9 €uro.
Scheunen-Verlag. D-18317 Kückenshagen, Kolonie 04.

Rötzenhagen, ein Dorf in Pommern
Dorfchronik, erarbeitet von Martin Krause. Herausgegeben 1986 bis 1988. Zu beziehen für etwa 150 €uro (?) beim Autor:
Dr.-Ing Martin Krause, Gustav-Oel-Straße 12, D-53129 Bonn

Schlesien – geschichtliche Landesbeschreibung. Neuerscheinung. werbende Buchbeschreibung des Verlages

Schöndorf
Chronik eines deutschen Dorfes im Banat
München 1977. ca 75 €uro einschll. Versand.
zu beziehen bei Frau Barbara Hirth, Naumannstraße 14, D-80997 München

Schriften der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste. Bände 01 bis 06. Verlagshaus Sudetenland München 1980.  Redaktion: Richard W. Eichler. Ganzleinen, jeder Band etwa 150 bis 230 Seiten 17 × 25 cm. Preise unbekannt. Themen der Bände:
ISBN 3-922423-10-8: 01 Rechtsstaat, Kulturerbe, Volksgruppe.
ISBN 3-922423-11-6: 02 Sudetendeutsche Beiträge zur Naturwissenschaft und Technik
ISBN 3-922423-12-4: 03 Kunst-Landschaften der Sudetendeutschen
ISBN 3-922423-17-5: 04 Sudetendeutsche Traditionen in der Theologie, Ethik und Pädagogik
ISBN 3-922423-18-3: 05 Forschung und Praxis in den Sudetenländern
ISBN 3-922423-20-5: 06 Heimat und Kunst

Schwarzbuch der Vertreibung 1945-1948 Eine Buchbeschreibung

Siebenbürgen = Transsilvanien

„Sonnenfinsternis“ – Arthur Koesters Roman über die stalinistischen Säuberungen in den Dreißigerjahren.

Spuren hinterm Zaun – Jahre der Gefangenschaft 1945 bis 1949. Ernst Korn, Lehrer, Oberstudiendirektor, Schriftsteller, Hauptschriftleiter des Erzieherbriefes berichtet über die Leiden in tschechischer, polnischer und russischer Gefangenschaft nach dem Krieg. In der edition fischer erschienen als Band 1 einer Reihe „Rückblick an der Schwelle zum dritten Jahrtausend“. ISBN 3-89501-526-1, 400 Seiten 21,47 €uro. Signierte Exemplare bitte unmittelbar beim Autor anfordern: Mozartstraße 2, 82152 Krailling, Ruf 089-8571818, Postbank München 85562-806 BLZ 70010080. 
Englische Ausgabe: „Tracks behind the fence“ ISBN 1-4033-9929-8 256 Pages Paperback 11,50 US$, Electronic Book ISBN 1-4033-9928-X, 4,95 US$.

Stalins Angriffspläne gegen Westen: Victor Suworows neues Buch

Die Sudetendeutschen im NS-Staat. Politik und Stimmung der Bevölkerung im Reichsgau Sudetenland (1938 – 1945) Veröffentlichung der Deutsch-Tschechischen und Deutsch-Slowakischen Historikerkommission, Band 9, zugleich Veröffentlichungen des Instituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Band 16.
Klartext-Verlag Essen 1999. 515 Seiten, ca 25 €uro. Buchbesprechung von Friedrich Prinz.

2001-11-21 *Die NZZ bespricht mehrere Bücher zur Sudetendeutschen Frage.

Das Sudetenland in 144 Bildern. Auszug aus dem Buche.

Die Sudetendeutschen und ihre Heimat. Erbe – Auftrag – Ziel. Zur Diskussion um Rückkehr und Wiedergutmachung. Rolf-Josef Eibicht (Hrsg.), Gesamtdeutscher Verlag , Wesseling, 1991. ISBN 3-928415-00-X. 435 Seiten 138 × 210 mm, broschiert. Preis unbekannt. Ein Kompendium von Argumenten und Dokumenten, das man hier und da mit der Lupe lesen muß.

Die Sudetenländer: Böhmen, Mähren, Slowakeiheißt ein Kapitel in einem Heimatbuch der alten Hansestadt Soest. Emil Dösseler: Soests auswärtige Beziehungen besonders im hansischen Raum, Teil 1, herausgegeben von Gerhard Köhn, Soest 1988 in der Westfälischen Verlagsbuchhandlung Mocker & Jahn, Soest.

Sudetendeutscher Atlas. 28 Tafeln 42 × 48 cm, dazu Legenden und Erläuterungen dreisprachig deutsch-englisch-französisch. Von der Arbeitsgemeinschaft zur Wahrung sudetendeutscher Interessen verlegt, unter Mitarbeit von E. Bachmann, A. Hammerschmidt, K. Oberdorfer, H. Raschhofer, E. Schwarz und W. Weizsäcker herausgegeben von E. Meynen. 2. Auflage München 1955. Der Atlas ist – wenn überhaupt – nur antiquarisch zu bekommen. Früher hat er über 100 DM gekostet, der heutige Preis für ein gut erhaltenes Exemplar kann sicherlich deutlich höher ausfallen. Trotzdem sollte jeder den Glücksfall beim Schopfe packen, falls irgendwo ein solcher angeboten wird. Denn dieses kostbare Dokument gibt Auskunft über alle geschichtlichen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Daten zur Bevölkerung der Böhmischen Länder.

Schönhengster Jahrbuch ISSN 0487-6598
Herausgegeben vom Schönhengster Heimatbund
Schloßstraße 14, D-73033Göppingen.
Thema 2002 und 2003: Kirchliches Leben im Schönhengstgau.

Die Tschechoslowakei. Das Ende einer Fehlkonstruktion. Knapp 150 Seiten A4 broschiert. Sammlung hochgradiger geschichtlich fundierter Aufsätze. 1993 Herausgegeben von Rolf-Josef Eibicht in der Reihe „Deutsche Geschichte“ in der Scharnhorst-Versandbuchhandlung in 82335 Berg am Starnberger See (Postfach), Ruf 08151-50025, Bild 08151-51856. Ca 16 €uro einschll. Versand. Die Broschüre enthält auch eine stattliche Zahl bezeichnender geschichtlicher Quellentexte.

Die Umsiedlungsverträge des Deutschen Reiches während des Zweiten Weltkrieges.
Werkhefte Band 17 der
Forschungsstelle für Völkerrecht und ausländisches öffentliches Recht der Universität Hamburg. ISBN 3-7875-2117-8.1971 zusammengestellt von Dr. jur. Hellmuth Hecker, Referent in der o.g. Forschungsstelle.
Der broschierte Band mit 226 Seiten 16 × 24 cm liefert nach kurzer Einführung sämtliche 1939 (Estland) bis 1943 (Bulgarien) geschlossenen 15 Verträge in vollem Wortlaut, außerdem eine Liste der 23 Umsiedlungsverträge über Südtirol.
Zumindest im Zusammenhang mit der Vertreibung der Sudetendeutschen durch die völkerrechtswidrigen Benesch-Dekrete ist ein Studium der vom Deutschen Reich geschlossenen Umsiedlungsverträge von großer Bedeutung. Diese Textsammlung ist sicherlich nur noch schwer zu beschaffen. Daher bin ich bereit, bei Bedarf Auszüge zu kopieren.
Die Umsiedlung der Volksdeutschen aus den Streusiedlungen und Sprachinseln Ost-Mitteleuropas wurde vor dem Rußland-Feldzug durchgeführt in „geordneter und humaner Weise“. Insofern hätten die Polen und Tschechen saubere Vorbilder gehabt für eine halbwegs menschliche Behandlung der Deutschen in den von den Vertreiberstaaten beanspruchten deutschen Siedlungsgebieten. Über die „etwas andere Art“ gibt es an anderer Stelle Dokumentationen genug.

Unser Staat und der Weltfrieden“ von Hanus Kuffner, tschechisch 1918, deutsch 1922. Nachdruck der deutschen Ausgabe ist erhältlich. Dieses Heft ist eins der frühen Zeugnisse tschechischer Eroberungsgelüste. Für die Beurteilung der 1938 erfolgten Abtretung des Sudetenlandes an das Deutsche Reich ist die Kenntnis der Vorgeschichte unerläßlich. Diese tschechische Kampfschrift sagt darüber ungemein viel aus.

Unterwegs mit Tille“ Ein Roman von Edith Biewend. Schilderung von Flucht und Vertreibung eines kleinen Mädchens aus der Slowakei. Erstauflage 1964. Knaur Taschenbuch ISBN 3-426-01183-2.
Die Autorin war zum Kriegsende Junglehrerin in Ungarisch Hradisch. Ihr wird ein fünfjähriges Kind anvertraut. Gemeinsam gehen sie durch dick und dünn westwärts.

Die Verbrechen an den Deutschen in Jugoslawien 1944 – 1948 Die Stationen eines Völkermordes.
zusammengestellt und herausgegeben vom Arbeitskreis Dokumentation in der Donauschwäbischen Kulturstiftung, München und im Bundesverband der Landsmannschaften der Donauschwaben, Sindelfingen. ISBN 3-926276-32-0
Diese Dokumentation ergänzt die vorstehend genannte aus der Sicht 50 Jahre danach
Das Buch wird unterm Gestehungspreis abgegeben für ca 5 €uro (zuzüglich Versandkosten) von der Donauschwäbischen Kulturstiftung e.V., Ernst Jäger, Max-Hildebrandt-Straße 9, 76571 Gaggenau.

Verlorene Geschichte. Bilder und Texte aus dem heutigen Sudetenland.
Aus dem Tschechischen von Joachim Bruss. Bund-Verlag Köln 1985, ISBN 3-7663-0932-3 ca 176 Seiten mit großgeschriebenem Text und fast ganzseitigen Bildern.
Dieses Buch beweist, daß auch auf tschechischer Seite ein Umdenken beginnt und möglich ist. Sicherlich halten nicht alle Aussagen der geschichtlichen Prüfung stand, aber die Aussage des Buches führt auf den richtigen Weg.

Die Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa wurde seit 1950 amtlich dokumentiert vom damaligen Ministerium für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte und 1957 erstmals publiziert.
In insgesamt 8 unterschiedlich starken Bänden mit insgesamt über 5000 Seiten wurde das Werk vom Weltbild-Verlag Augsburg im Jahre 1993 neu herausgebracht unter ISBN-Nummern 3-89350-547-4 (Ostdeutschland, 3 Bände), 3-89350-560-1 (Tschechoslowakei, 2 Bände), 3-89350-697-7 (Ungarn, Rumänien und Jugoslawien, 3 Bände).
Außer amtlichen Schilderungen der Ereignisse werden in diesen Bänden viele Erlebnisberichte und außerdem eine unschätzbare Menge an historischen Dokumenten aus amtlichen Quellen geboten für einen äußerst günstigen Preis (m.W. unter 50 €uro)

Der Vertreibungsholocaust. Politik zur Wiedergutmachung eines Jahrtausendverbrechens, ein Sachbuch von Rolf-Josef Eibicht und Anne Hipp. DS-Verlag 2000; 447 Seiten, ca 20 €uro. ISBN: 3-9805844-5-3 Buchbesprechung von Primarius Dr. Otto Scrinzi.

Die Vertreibung ein fortwirkendes Unrecht
Sonderdienst der Kulturpolitischen Korrespondenz,
herausgegeben unter Nummer 64/-96 am 5. Dezember 1996, 80 Seiten A4, ca 6 €uro plus Versand. Zeugnisse, Berichte, Kommentare. Vertreibung, Aufnahme, Eingliederung, Lastenausgleich, Landsmannschaften, Presse, Heimatverbliebene, Spätaussiedler, Minderheit in der Heimat.

Vom Neubürger zum Mitbürger. Die Aufnahme der Flüchtlinge und Vertriebenen in Hessen 1945 – 1955.
Eine Ausstellung der Hessischen Staatsarchive. 1992 herausgegeben vom Hessischen Hauptstaatsarchiv in Wiesbaden, Ruf 0611-881-0. Heft im Format A4 mit ca 90 Seiten: Vorgeschichte, Verteilung und Unterbringung der Vertriebenen, Eingliederung und Seßhaftwerdung werden beschireben und mit Dokumenten in Schrift und Bild belegt.
Zweieinhalb Seiten weiterführender Literaturnachweise schließen das Heft ab.
Bezugsquelle s.o., Preis wohl um 5 €uro.(?)

Kleine Wappenkunde. Vom Haus der Heimat in Karlsruhe 1998 herausgegeben, für ca 12 €uro zu beziehen beim Haus der Heimat, Moltkestraße 29a, D-76133 Karlsruhe. Auf 51 Seiten ca 22 × 22 cm, fest gebunden, werden einige Wappen von Karlsruhe und Umgebung sowie die Wappen der Landsmannschaften farbig dargestellt und beschrieben. Zur Ergänzung ist eine farbige Karte der früheren deutschen Siedlungsgebiete in Südosteuropa beigegeben.

Karte der ASSR der Wolgadeutschen.
Gleichdruck des Kartenwerkes von 1934 (Saratow) ISBN 3-9806003-0-0
31 Kartenblätter 1:100000 und 1 Übersichtsblatt in einer Mappe ca 50 × 60 cm, knapp 100 Seiten A4 Erläuterungen zur Siedlungsgeschichte, Literaturverzeichnis, Listen der Mutterkolonien, Tochterkolonien, Ortsnamenkonkordanzen, Register zum russischen Kartenwerk Deutsch-Russisch und Russisch-Deutsch.
Herausgegeben vom Göttinger Arbeitskreis, zu beziehen für ca 80 €uro einschll. Versand von
Dr. Alfred Eisfeld, Calsowstraße 54, 37085 Göttingen, Ruf 0551-486203.

Die Wurzeln des Unheils. Zeitgeschichte ohne Mythen
Für dieses Buch liefert Herr Dr. Erich Pillwein (Brünn) eine ausführliche Besprechung.

Die Geschichte der Wolgadeutschen. Vom Vogelsberg zur Wolga. Von der Auswanderung aus Hessen 1776 bis zur Rückkehr 1990.“ Das Ergebnis des Schülerwettbewerbs „Die Deutschen und ihre östlichen Nachbarn“ 1990. Eine umfangreiche Sammlung von Auszügen aus Publikationen und aktuellen Berichten. Dazu eine große Zahl an (leider nur schwarzweißen) Nachdrucken von Karten über Herkunft und WEohnplätze der Rußlanddeutschen nach Karl Stumpp. Fast 240 Seiten A4, Ganzleibnen mit farbigem Schutzumschlag. Herausgegeben 1993 im Eigenverlag der Albert-Schweitzer-Schule (Gymnasium). Schillerstraße 1, 36304 Alsfeld, Ruf 06631-2029. Preis knapp 20 €uro einschll. Versand.

Eine ganze Reihe weiterer wichtiger Bücher ist vorgestellt auf der Seite des
*Heimatkreises Mies-Pilsen
und auch bei den *Südmährern!

In gebrochenen Schriften (Fraktur) gesetzte Bücher der verschiedensten Themengebiete findet man in der deutschen Frakturseite.

Bücher zu verwandten Themen liegen vor mir, ich kam aber noch nicht zum Lesen:

Menschen wie wir. Aktion Erinnerung (Band 4, 2000) des VDK (heute eingetroffen)

Erzählen und Erinnern. Aktion Erinnerung (Band 1, 1999)

Überleben war alles. Gerhard Sill, Stuttgart, Eigenverlag. 3. Auflage ohne Jahrgang (alte Postleitzahlen!)
Erinnerungen eines jungen Soldaten aus Kampf, Gefangenschaft und Nachkriegszeit.

Brüder über Land und Meer. Karl Götz. Schicksale und Geschichten der Ausgewanderten.
Hohenstaufenverlag 1970. ISBN 3-8056-0405-X. Eines der späteren Bücher des schwäbischen Dorfschullehrers, der mit dem „Kinderschiff“ die Deutschlandfahrt von deutschen Siedlerkindern in Palästina beschrieb.

Die Hintergründe des Münchener Abkommens. Berlin 1959. Auswahl und Diskussionsbeiträge der Prager internationalen wissenschftlichen Konferenz zum 20. Jahrestag der Münchener Ereignisse (25. bis 27. September 1958).
Geschichtsbetrachtungen aus kommunistischer Sicht. Vielleicht nicht schlecht zum Verständnis der tschechischen Jugend?

Typische Ortsnamen zwischen Elbe und Weichsel. Heinrich Schlifkowitz. Als Typoskript gedruckt, 1988 im Eigenverlag herausgegeben. Einführung, geschichtlicher Abriß, Ortsnamenlisten mit Deutungen.

Die Rache der Opfer. Helga Hirsch. Deutsche in polnischen Lagern. Rohwohlt Berlin 1998, ISBN 3-87134-308-0.

Ostdeutschland. Ein Hand- und Nachschlagewerk für alle Gebiete ostwärts von Oder und Neiße. Herausgegeben vom Göttinger Arbeitskreis. Ohne Jahrgang, etwa 1958.

Die geraubte Kindheit. Nelli Kossko. ISBN 3-00-003315-7 1998. Die Vergangenheit läßt uns nicht los.... Erinnerungen einer Rußlanddeutschen.

Ich suche die Wahrheit. Kronprinz Wilhelm 1925. Cotta-sche Buchhandlung Stuttgart und Berlin. Gedanken zum Krieg und seiner Vorgeschichte. (Fraktur-Druck!)

Die Stillen Toten unterm Klee. Wiedersehen mit Böhmen. Ota Filip. Berichte über schreckliche Ereignisse nach dem 5. Mai 1945 in Böhmen und Mähren. Der Titel betrifft den Brünner Todesmarsch bzw. das Sterbelager in Pohrlitz. Verlag Langen Müller München 1992. ISBN 3-7844-2417-1

Tschechen und Deutsche 1939 bis 1945. J.W.Brügel. Nymphenburger Verlagshandlung1974 ISBN 3-485-03543-2. Dieser Sammlung von Gedanken und Äußerungen tschechischer und deutscher Politiker geht ein erster Band voraus (1918 bis 1938), der mir jedoch leider nicht vorliegt.

Sudetendeutsche Geschichte Emil Franzel. Bechtermünz-Verlag ISBN 3-86047-307-7. ca 10 €uro.

Die Anglo-Amerikaner und die Vertreibung der Deutschen. Alfred M. de Zayas. Ullstein ISBN 3-548-33206-4. ca 13 €uro.

Gescheiterter Verleumdungskrieg.
Die Ausstellung Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 – 1944. Gegengründe, Hintergründe.
Eine kritische Auseinandersetzung mit Ziel und Weg des Herrn Reemtsma und seiner Helfer.
Herausgegeben von Rohland Bohlinger. ISBN 3-932878-76-0. 386 Seiten A4, ca 36 €uro einschll. Versand.
Vertrieb: Deutscher Rechts- und Lebensschutzverband, Postfach 1, D-25884 Viöl. Ruf 04843-27025

*Erzählungen aus einer anderen Welt.
Samantha Tears
edition wahrzeit, Bad Homburg 2001
271 Seiten, 84 Graphiken
ISBN 3935587007
(Rabattpreise für Gruppen möglich) € 18,00

.... Es handelt sich um ein Buch, das nach den Unterlagen von Zeitzeuginnen aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges und danach entstanden ist. Dies erweckt den Eindruck, daß es sich um ein Sachbuch handelt oder sogar um eine Dokumentation, aber es ist weder das eine noch das andere.
Sehr vielfältig ist sein Inhalt: Einzelne Berichte, Erinnerungen, authentische Erlebnisschilderungen, Tagebuchaufzeichnungen, Briefe, Nacherzählungen und Gesprächsnotizen von 30 verschiedenen Zeitzeuginnen aus der Zeit von 1944 bis 1949; der Inhalt reicht jedoch hinein bis in die heutige Zeit, denn die Autorin hatte ein Ziel vor Augen. Sie beklagt sowohl anfangs, als auch in den Texten und am Schluß, daß „die ehemals deportierten oder zwangsverpflichteten deutschen Frauen, von denen nicht mehr allzuviele leben, von der deutschen Politik wegen angeblichen Geldmangels nicht berücksichtigt werden.“
.... Es werden wahrlich keine bequemen oder gar schönen Texte vermittelt, aber die Sammlung stellt einen weiteren Meilenstein dar in der Aufarbeitung dieses Kapitels in der Geschichte der Deutschen, die sich jenseits der Oder und im Osten Europas befanden, als die braune kriegslüsterne deutsche Diktatur des Nationalsozialismus abgelöst wurde durch die rachsüchtige und aufgehetzte Soldateska der Sowjetarmee, in deren Gefolge die Handlanger Stalins wüteten, die rote Diktaturen errichteten, in denen Humanität oder Menschenrechte Fremdwörter waren. Opfer waren die Frauen, die in diesem Buch zu Wort kommen. Sie stammen fast alle aus den nördlichen Vertreibungsgebieten: Ost- und Westpreußen, Pommern, Schlesien usw. Kurze Biographien am Schluß des Buches machen deutlich, wie einschneidend die zuvor geschilderten Erlebnisse das gesamte Leben der Zeitzeuginnen beeinflußten bis auf den heutigen Tag. Sie waren in der Blüte ihres Lebens, als das historische Unglück über sie hereinbrach, die jüngste erst zwölf, die älteste 37 Jahre alt, die meisten zwischen 15 und 25 Jahren.
.... Es ist ein gutes Buch, mit einer sehr guten Absicht und hoffentlich großer Resonanz, die nicht nur der Autorin und ihrem eigens gegründeten Verlag sondern vor allem dem Anliegen der betroffenen Frauen zu wünschen ist. ...
[Text: Sibille Dreher/DOD 42-01]
Internetseite der Autorin: http://home.t-online.de/home/SamanthaTears/
Mitgeteilt von Walter Mogk im Ostpreußen-Forum

Wer führte den Kommunismus ins Herz Europas? 15 Millionen Paar Armeestiefel von den USA an die Sowjets geschenkt, 2 Millionmen Tonnen Eisenbahnschienen, 1000 Lokomotiven, 11000 Güterwagen, 500000 Kraftfahrzeuge usw. Rüstungshilfe der USA 1939 – 1945. Ein Taschenbuch von Wolfgang Schlauch, verlegt bei Bernhard und Graefe, ISBN 3-7637-5475-X.

Deutsche Lehrer in Brünn 1995/96. Ein Lehrerehepaar berichtet aus ihrem Schuldienst.

Der Weg zur Vertreibung 1938-1945.
von Detlef Brandes 
Preis:  € 34,80
Broschiert. Verlag Oldenbourg, München.
ISBN: 3486565206

.... Die Publikation wertet Pläne und Entscheidungen zur Vertreibung sowohl der Ost- wie der Sudetendeutschen von 1938-1945 anhand von Akten und Quellen der beteiligten Staaten, vorwiegend der englischen Politik und Diplomatie aus. ....
Dabei beschränkt sich der Verfasser auf eine sehr ausführliche Nachzeichnung der zahlreichen Memoranden, Gespräche, Verhandlungen, Beiträge und Reden der polnischen, tschechischen und sudetendeutschen Exilpolitiker, wobei bei den letzteren der Exilpräsident Eduard Benesch und der letzte Vorsitzende der sudetendeutschen Sozialdemokraten, Wenzel Jaksch, im Vordergrund stehen, die über Jahre miteinander und gegeneinander, mit englischen Beamten und Politikern die „Nachkriegsordnung“ diskutierten. ...
Dieses Buch erhellt weitere Kapitel zum Thema Vertreibung. Es hinterläßt beim Leser, der sich durch die 428 Seiten hindurchgekämpft hat, neben der Erkenntnis des Bösen in der Geschichte des 20. Jahrhunderts auch tiefe Niedergeschlagenheit über die Möglichkeiten solcher Verbrechen, die von sogenannten „demokratischen" Politikern nicht nur nicht verhindert, sondern befördert und begangen wurde.
[Text: Rüdiger Goldmann/DOD 42-01]
Mitgeteilt von Walter Mogk im Ostpreußen-Forum

Gerhard Rademacher
Brückenschlag. „Andere“ Literatur im Deutschunterricht der Sekundarstufe I und II
Reihe B, Band 68,
Forschungsstelle Ostmitteleuropa, 44221 Dortmund 2001, Universität
ISBN 3-923293-66-6

Gerhard Rademacher beschäftigt sich in dieser Neuerscheinung beispielhaft mit Literatur aus den ehemals deutschen Ostgebieten, um an diese zu erinnern. Der Autor schlägt vor, die Literatur nicht als eingeengt provinziell zu betrachten, sondern als Literatur, die im Reflex und Zusammenhang mit der ganzen deutschen Literatur ihrer Zeit Fragen aufwirft und Antworten suchte, also den Diskurs anbot.
Anders formuliert: zahlreiche aus Schlesien und Ostpreußen stammende Autoren ließen sich jahrelang in Berlin nieder, nicht nur Gerhart Hauptmann, Arno Holz oder Max Hermann-Neiße; umgekehrt fanden Theaterstücke des in Hannover geborenen und lange in München ansässig gewesenen Frank Wedekind den Weg ins ferne Königsberg. Jochen Klepper und Paul Zech stehen ebenfalls mit ihren Lebensfährten und ihrem Werk für den transregionalen Austausch.
Ziel des Autors ist es also, mit dem Erinnern an die Literatur aus den deutschen Regionen im Osten den heimatbezogenen Kulturverlust zu verhindern. [Text: DOD 42-01]
Mitgeteilt von Walter Mogk im Ostpreußen-Forum

Jörg Friedrich („Der Brand“, Deutschland im Bombenkrieg) im HNA-Gespräch.

 

 

Eine Liste von Büchern zum Thema „Deutsche und Tschechen“, wie sie im Chat der Lidové Noviny in Tschechien im November 2003 eingestellt war:

Stanek, Tomás:
Odsun Nemcu z Ceskoslovenska 1945-1947

[Die Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei 1945-1946]. Praha 1991.
Pozn: Na strane 374 je neco k tematu ´pravo´, konkretne se zde mluvi o politickych pravech.
Auf der Seite 374 wird konkret zum Thema „politische Grundrechte“ Stellung genommen.

Doporucena cetba - predevsim pak pro vsechny zaryte zastance Benesovych dekretu: 
Dies ist eine Bücherempfehlung vor allem für alle verbohrten Verteidiger der Beneš-Dekrete:

http://www.h-net.msu.edu/reviews/showrev.cgi?path=246231048702189
(o dile T. Stanka)

Perzekuce 1945.
Persekuce tzv. státne nespolehlivého obyvatelstva v ceských zemích (mimo tábory a veznice) v kvetnu – srpnu 1945
[Verfolgung 1945. Die Verfolgung der sog. staatlich unzuverlässigen Bevölkerung in den böhmischen Ländern (außerhalb der Lager und Gefängnisse) zwischen Mai und August 1945].
Praha 1996.

Tábory v ceských zemích 1945-1948
[Lager in den böhmischen Ländern 1945-1948]. Ostrava 1996.

Zur Vertreibung in deutscher Sprache:
Vertreibung und Aussiedlung der Deutschen aus der Tschechoslowakei 1945-1948.
In: Detlef Brandes / Václav Kural (Hgg.): Der Weg in die Katastrophe. Deutsch-tschechoslowakische Beziehungen 1938-1947.
Essen 1994, Seiten 165 – 186
(Veröffentlichungen des Instituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa 3 / Veröffentlichungen der Deutsch-Tschechischen und Deutsch-Slowakischen Historikerkommission).

Der „BRÜNNER Todesmarsch“ 1945 : die Vertreibung und Mißhandlung der Deutschen aus Brünn – siehe oben

GRUNWALD, Leopold:
Wir haben uns selbst aus Europa vertrieben: tschechische Selbstkritik an der Vertreibung der Sudetendeutschen: eine Dokumentation /
Vorwort von Heinrich Kuhn – München: Verlagshaus Sudetenland, 1985 – 160 Seiten – (Veröffentlichungen des Sudetendeutschen Archivs ; Bd. 22)

INTOLERANCE: Cesi, Nemci a Zide na Ustecku 1938-1948:
edice dokumentu z fondu Archivu mesta Usti nad Labem
Intoleranz : Tschechen, Deutsche und Juden in Aussig und Umgebung 1938-1948:
Edition der Dokumente aus den Beständen des Archivs der Stadt Aussig
K vyd. pripr. Vladimir Kaiser; Vyd. Archiv mesta Usti nad Labem. – Usti nad Labem: Albis international, 1998 – 159 Seiten

JUSTIZ im Dienste der Vergeltung:
Erlebnisberichte und Dokumente uber die Rechtsprechung der tschechoslowakischen Außerordentlichen Volksgerichte gegen Deutsche (1945-48).
München: Wolf, 1962 – 127 Seiten – (Mitteleuropäische Quellen und Dokumente; Bd. 6)

RACHE nicht, Gerechtigkeit: Geschichte und Leidensweg einer Volksgruppe: eine Dokumentation
Herausgegeben von Fritz Schattauer. – Stronsdorf: KFM, 1989 – 256 Seiten

WEIL Sie Deutscher sind...“: Dokumente und Berichte zur Austreibung aus Sudmähren 1945-1946
Herausgegeben von Felix Bornemann. – 3. Auflage – Stuttgart: Gstettner, 1980 – 208 Seiten